Lateinamerikaforschung Austria

Die Lateinamerikaforschung Austria (LAF Austria) ist ein nicht auf Gewinn gerichteter Zusammenschluss von WissenschaftlerInnen. Unsere Ziele sind

  • die Förderung der österreichischen Lateinamerikaforschung,
  • die interdisziplinäre Zusammenarbeit und internationale Vernetzung,
  • Informationsarbeit zu Lateinamerika in Österreich und
  • die Nachwuchsförderung in allen mit Lateinamerika befassten Forschungsbereichen.

Unsere Hauptaktivitäten sind

Jede physische oder juristische Person, die sich mit Fragen der Lateinamerikaforschung befasst, kann Mitglied werden.

 


 

33. Jahrestagung der österreichischen Lateinamerika-Forschung in Strobl/Wolfgangsee
19. – 21. Mai 2017

Die Jahrestagung der Österreichischen LateinamerikaforscherInnen ist eine interdisziplinäre Veranstaltung, bei der NachwuchswissenschaftlerInnen als auch etablierte ForscherInnen in Kontakt treten. In verschiedenen Arbeitskreisen werden aktuelle Arbeiten zu Lateinamerika vorgestellt und diskutiert.

Die Veranstaltung findet seit 1985 im Bundesinstitut für Erwachsenenbildung (BIFEB) in Strobl/Wolfgangsee statt und wird in Kooperation der Lateinamerikaforschung Austria (LAF Austria) und des Österreichischen Lateinamerikainsitutes (LAI) organisiert.

Der Tarif für die Tagung beträgt € 70,-, der ermäßigte Tarif  € 35,- (LAI/LAF Mitglieder, StudentInnen).

Die Anmeldung zur diesjährigen Tagung ist ab sofort über dieses Anmeldeformular möglich, welches an tagungsofficestrobl@lai.at zu senden ist.

Bitte beachten Sie Folgendes: Verpflegung und Zimmerbuchung erfolgen individuell. Unterkunftsmöglichkeiten gibt es direkt im Tagungshotel BIFEB (http://www.bifeb.at/service-2/zimmerreservierung/), alternativ im nahegelegenen Hotel Youhey (www.youhey.at) oder über das Tourismusbüro Strobl/Wolfgangsee (+43 6137 78550).

 

Programm / Programa

Freitag, 19. Mai 2017

  • 14:00 – 18:00 Uhr: Check-in
  • 18:00 – 19:00 Uhr: Gemeinsames Abendessen
  • 19:30 – 21:00 Uhr: Eröffnung der Tagung und Keynote-Vortrag im Bürglsaal:
    • Begrüßung: Mag.a Andrea Eberl (Geschäftsführung LAI), Dr. Anton Weissenhofer (Vorstand LAF), Dr.in Claudia Leitner (Vorstand LAF)
    • Vorstellung der Arbeitskreise durch die KoordinatorInnen
    • Keynote-Vortrag „El Proceso de Paz de Colombia: De la Utopía a la Realidad“ von S.E.Jaime Alberto Cabal Sanclemente, Botschafter von Kolumbien in Österreich

Samstag, 20. Mai 2017

  • 09:00 – 12:00 Uhr: Arbeitskreise
  • 12:00 – 13:00 Uhr: Gemeinsames Mittagessen
  • 13:30 – 16:30 Uhr: Arbeitskreise (Fortsetzung)
  • 17:00 – 18:30 Uhr: Mesa redonda „El proceso de paz en Colombia“ mit:
    • Dra. Josefina Echavarría Álvarez (Unit for Peace and Conflict Studies, Universität Innsbruck)
    • Dr. Ralf Leonhard (freier Journalist in Wien)
    • Dr. Cristian Stapper (PhD Derecho, Universidad Sergio Arboleda, Bogotá)
    • Dr. Roberth Augusto Uribe (Universidad de Antioquia)
      Moderation: Dra. María Teresa Medeiros Lichem (Universität Wien)
  • 19:00 – 20:00 Uhr: Gemeinsames Abendessen
  • 20:00 – 21:00 Uhr: Generalversammlung der LAF Austria mit Vorstellung des neuen Bandes der Reihe Investigaciones

Sonntag, 21. Mai 2017

  • 09:30 – 12:00 Uhr: Projekt-, Buch- und Filmpräsentationen
  • 12:30 Uhr: Gemeinsames Mittagessen / Ende der Tagung

Bei der diesjährigen Konferenz werden sechs Arbeitskreise angeboten / Las mesas aceptadas para el Congreso 2017

 

33. Congreso Anual de Latinoamericanistas de Austria, en Strobl/Wolfgangsee

19 al 21 de mayo de 2017

Desde el 1985 se organiza un congreso anual científico interdisciplinario en Strobl/Wolfgangsee. Científicos jóvenes y académicos establecidos presentan sus investigaciones actuales sobre temas latinoamericanos en diferentes simposios, promoviendo el diálogo.

El costo total de participación en el congreso es € 70,- (tarifa normal) o € 35,- (rebaja para miembros de LAI o LAF y estudiantes). Para inscribirse es necesario llenar este formulario de inscripción  y enviar a tagungsofficestrobl@lai.at.

El congreso tendrá lugar en el Bundesinstitut für Erwachsenenbildung (BIFEB) en Strobl am Wolfgangsee. Por favor tengan en cuenta que la reservación de las habitaciones así como de las comidas tienen que hacerlas ustedes mismos; por ejemplo en el hotel del congreso BIFEB: http://www.bifeb.at/service-2/zimmerreservierung/, en el hotel Youhey (www.youhey.at) o através de la oficina de turismo Strobl/Wolfgangsee (+43 6137 78550).

 


 

NEUERSCHEINUNG 2016

Katharina Hartl

KAMASA WARMI

Die Stärke der Frauen von El Alto

Verena Hattinger: Desigualdad Socialista?Proteste der indigenen Bewegungen zu Beginn des 21. Jahrhunderts leiteten in Bolivien die post-neoliberale Wende ein. Indigene Frauen aus El Alto waren dabei zentrale Akteurinnen. Angesichts des Bedeutungsverlusts von Gewerkschaften – historischer Beteiligungsräume der indígenas – im Zuge neoliberaler Umstrukturierung, wird gezeigt, wie sich informalisierte Händler/innen neu organisieren. Als Beitrag zur Analyse aktueller Transformationsprozesse werden die politische Beteiligung von Frauen in den Organisationen im Handel und Differenzlinien in Partizipation und Repräsentation beleuchtet.
(Investigaciones: Forschungen zu Lateinamerika, Band 24 · 2016 · ISBN 978-3-643-50735-8)


 

Preis für Entwicklungsforschung an zwei LAF Mitglieder

Mit Freude dürfen wir bekannt geben, das der Österreichische Preis für Entwicklungsforschung 2015 an zwei unserer LAF Mitglieder verliehen wurde.

Der Hauptpreis 2015 ging an Georg Grünberg für seine langjährigen, exzellenten Leistungen im Bereich der Entwicklungsforschung, insbesondere in Zusammenarbeit mit lokalen Institutionen und NGOs in Lateinamerika. Der Nachwuchspreis 2015 ging an Robert Hafner für seine Monographie „handlung / macht / raum. Urbane Materialsammler-Kooperativen und ihre Livelihoods-Strategien in Buenos Aires“ (erschienen in der Reihe Investigaciones, Band 19).

Dieser Preis wird alljährlich von der Kommission für Entwicklungsforschung (KEF) aus Mitteln des Bundesministeriums für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft (BMWFW) verliehen.

 


 

Die Schokoladenstrasse

Ein Projekt für verantwortungsvollen Tourismus in Bolivien

Das Internationale Institut für verantwortungsvollen Tourismus, destination:development, ist eine international tätige NGO die nicht Gewinn orientiert im Interesse der Öffentlichkeit arbeitet. Unser Ziel ist es, die Entwicklung und das gesunde Wachstum von verantwortungsvollen und auf allen Ebenen nachhaltigen Tourismusdestinationen zu fördern.

Wie wir das tun? Durch Beratung, Expertise und persönliches Engagement rund um die Themen Destinationsentwicklung, Destinationsmanagement, Themenstrassen, Agritourismus, Ökotourismus und Menschenrechte im Tourismus.

Hier erfahren sie mehr

 


 

Stipendien, Praktika und Auslandsdienst an der Tropenstation La Gamba

Stipendium
Die Tropenstation La Gamba in Costa Rica bietet vielfältige Möglichkeiten zur Feldforschung, insbesondere in den Bereichen der Bio- und Geowissenschaften. Um diese Forschungsmöglichkeiten verstärkt für fortgeschrittene Studierende zu erschließen, schreibt der Verein zur Förderung der Tropenstation La Gamba für das Jahr 2015bis zu 4 Stipendien (in der Höhe von jeweils € 2.000,-) aus. Gefördert werden wissenschaftliche Forschungsarbeiten, insbesondere im Rahmen von Master- und PhD-Studien, die einen engen Bezug zur Tropenstation La Gamba aufweisen. Voraussetzung ist die Inskription der BewerberInnen an einer österreichischen Universität.

Info: La Gamba Stipendium

Praktikum
Die Tropenstation La Gamba ist eine Forschungs-, Lehr- und Weiterbildungseinrichtung im Süden von Costa Rica. Sie befindet sich in einem der artenreichsten tropischen Tieflandregenwälder Mittelamerikas, dem Nationalpark Piedras Blancas – Regenwald der Österreicher. Falls Sie an einem Praktikum im Naturschutzbereich oder an biologischer Tropenforschung interessiert sind, so melden Sie sich bei tropenstation.botanik@univie.ac.at

Info: La Gamba Praktikum

Auslandsdienst an der Tropenstation La Gamba
Sie können im Zuge eines freiwilligen „sozialen Jahres“ oder als Auslandsdiener an der Tropenstation mitwirken. Auslandsdienst wird nach §12b ZDG als Ersatz für den Zivildienst anerkannt.

Bei Interesse melden Sie sich bei tropenstation.botanik@univie.ac.at