Lateinamerikaforschung Austria

 

Die Lateinamerikaforschung Austria (LAF Austria) ist ein nicht auf Gewinn gerichteter Zusammenschluss von WissenschaftlerInnen. Unsere Ziele sind

  • die Förderung der österreichischen Lateinamerikaforschung,
  • die interdisziplinäre Zusammenarbeit und internationale Vernetzung,
  • Informationsarbeit zu Lateinamerika in Österreich und
  • die Nachwuchsförderung in allen mit Lateinamerika befassten Forschungsbereichen.

Unsere Hauptaktivitäten sind

Jede physische oder juristische Person, die sich mit Fragen der Lateinamerikaforschung befasst, kann Mitglied werden.

 


 

32. JAHRESTAGUNG DER LAF AUSTRIA

Strobl am Wolfgangsee

29. April bis 1. Mai 2016

Für die Jahrestagung 2016 werden folgende Arbeitskreise angeboten:

AK 1: Decoloniz_ando: un paso más allá de la colonialidad. Wege der Aus_ein_Anders_setzung der Kolonialität
Programm AK 1
Koordination: Marcela Torres Heredia, Laura Seyfang, Jonathan Scalet

 

AK 2: México y Centroamérica: Staat – Organisierte Kriminalität – Eliten – Zivilgesellschaft
Programm AK 2
Koordination: Elmy Grisel Lemus Soriano, Haroldo Waxenecker

 

AK 3: Sozial-ökologische Dynamiken und die Neubewertung ländlicher Räume in Lateinamerika
Programm AK 3
Koordination: Gerhard Rainer, Fernando Ruiz Peyré

 

AK 4: Transformation und Revitalisierung: Kulturelle und sprachliche Praktiken in Lateinamerika
Programm AK 4
Koordination: Eva Gugenberger, Elke Mader

 

Anmeldung zur Tagung und Teilnahmebedingungen

Die Anmeldung zur Tagung erfolgt über das Österreichische Lateinamerika-Institut.
Die Buchung von Zimmern und Mahlzeiten erfolgt erstmals individuell beim BIFEB.

Infoblatt


 

Praktikumsmöglichkeit im Regenwald Costa Ricas

StudentIn der Naturwissenschaft für Urwaldführungen gesucht

In abgelegener Lage (nur mit dem Boot zugänglich) umgeben vom Piedras Blancas Nationalpark und dem Golf Dulce wartet für Interessierte eine abenteuerliche Praktikumsmöglichkeit: Urwaldführungen in deutscher und englischer Sprache!

Mehr Information dazu auf unserer Homepage der Golfodulce Lodge

Stellenausschreibung

 


 

Preis für Entwicklungsforschung an zwei LAF Mitglieder

Mit Freude dürfen wir bekannt geben, das der Österreichische Preis für Entwicklungsforschung 2015 an zwei unserer LAF Mitglieder verliehen wird.

Der Hauptpreis 2015 geht an Georg Grünberg für seine langjährigen, exzellenten Leistungen im Bereich der Entwicklungsforschung, insbesondere in Zusammenarbeit mit lokalen Institutionen und NGOs in Lateinamerika.

Der Nachwuchspreis 2015 geht an Robert Hafner für seine Monographie „handlung / macht / raum. Urbane Materialsammler-Kooperativen und ihre Livelihoods-Strategien in Buenos Aires“ (erschienen in der Reihe Investigaciones, Band 19).

Dieser Preis wird alljährlich von der Kommission für Entwicklungsforschung (KEF) aus Mitteln des Bundesministeriums für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft (BMWFW) verliehen.

Wir gratulieren den beiden Preisträgern sehr herzlich!

Die feierliche Preisverleihung, zu der wir alle Freunde der LAF sehr herzlich einladen, findet im Zuge der Österreichischen Hochschultagung 2015 am 23. November 2015 ab 11 Uhr statt.

Einladung zur Preisverleihung


 

Die Schokoladenstrasse

Ein Projekt für verantwortungsvollen Tourismus in Bolivien

Das Internationale Institut für verantwortungsvollen Tourismus, destination:development, ist eine international tätige NGO die nicht Gewinn orientiert im Interesse der Öffentlichkeit arbeitet. Unser Ziel ist es, die Entwicklung und das gesunde Wachstum von verantwortungsvollen und auf allen Ebenen nachhaltigen Tourismusdestinationen zu fördern.

Wie wir das tun? Durch Beratung, Expertise und persönliches Engagement rund um die Themen Destinationsentwicklung, Destinationsmanagement, Themenstrassen, Agritourismus, Ökotourismus und Menschenrechte im Tourismus.

Hier erfahren sie mehr

 


 

Stipendien, Praktika und Auslandsdienst an der Tropenstation La Gamba

Stipendium
Die Tropenstation La Gamba in Costa Rica bietet vielfältige Möglichkeiten zur Feldforschung, insbesondere in den Bereichen der Bio- und Geowissenschaften. Um diese Forschungsmöglichkeiten verstärkt für fortgeschrittene Studierende zu erschließen, schreibt der Verein zur Förderung der Tropenstation La Gamba für das Jahr 2015bis zu 4 Stipendien (in der Höhe von jeweils € 2.000,-) aus. Gefördert werden wissenschaftliche Forschungsarbeiten, insbesondere im Rahmen von Master- und PhD-Studien, die einen engen Bezug zur Tropenstation La Gamba aufweisen. Voraussetzung ist die Inskription der BewerberInnen an einer österreichischen Universität.

Info La Gamba Stipendium
Praktikum
Die Tropenstation La Gamba ist eine Forschungs-, Lehr- und Weiterbildungseinrichtung im Süden von Costa Rica. Sie befindet sich in einem der artenreichsten tropischen Tieflandregenwälder Mittelamerikas, dem Nationalpark Piedras Blancas – Regenwald der Österreicher. Falls Sie an einem Praktikum im Naturschutzbereich oder an biologischer Tropenforschung interessiert sind, so melden Sie sich bei tropenstation.botanik@univie.ac.at

Info La Gamba Praktikum
Auslandsdienst an der Tropenstation La Gamba
Wir suchen im Zeitraum vom 15. Jänner bis 15. August 2016 eine Person die im Zuge eines freiwilligen „sozialen Jahres“ oder als Auslandsdiener an der Tropenstation mitwirken möchte. Auslandsdienst wird nach §12b ZDG als Ersatz für den Zivildienst anerkannt.

Bei Interesse melden Sie sich bei tropenstation.botanik@univie.ac.at

 


Neue INVESTIGACIONES Bände 2015!

 

Sebastian Hilf: Das Unternehmen RioSebastian Hilf
Das Unternehmen Rio
Aufwertung und Ausgrenzung in der neoliberalen Stadt

Die neoliberale Neuordnung des Städtischen führt auch in Rio de Janeiro zu umfangreichen Transformationsprozessen. Rios Stadtverwaltung setzt hierbei v.a. auf die Realisierung von Großereignissen und Großprojekten. Mit dem Buch soll ein Beitrag zur Analyse gegenwärtiger urbaner Transformationsprozesse geleistet werden, indem beispielhaft am Hafenrevitalisierungsprojekt Porto Maravilha dargestellt wird, welche Formen und Strategien einer unternehmerischen Stadtpolitik in diesem Kontext zum Tragen kommen und welche sozialräumlichen Auswirkungen sich hierbei im Raum materialisieren.(Investigaciones: Forschungen zu Lateinamerika, Band 23 · 2015 · ISBN 978-3-643-50686-3)

 

Katharina Luksch: Die Zeichen Anderer betrachtenKatharina Luksch
Die Zeichen Anderer betrachten
Europäische Perspektiven auf ein mixtekisches Manuskript

In der Österreichischen Nationalbibliothek befindet sich einer der wenigen prähispanischen „Codices“, die die Eroberung Mexikos überlebt haben. Doch handelt es sich bei diesem Manuskript überhaupt um ein Buch im westlich-hegemonialen Verständnis, und was bedeutet die Kategorie Schrift für den Alteritätsdiskurs, mit dem Europäer die „Neue Welt“ beschrieben haben? Anhand der Geschichte des Codex Yuta Tnoho und seiner Rezeption lassen sich auf kulturwissenschaftlicher wie auf schrifttheoretischer Ebene (post-)koloniale Machtgefüge nachvollziehen, die bis in die Gegenwart wirkmächtig sind.(Investigaciones: Forschungen zu Lateinamerika, Band 22 · 2015 · ISBN 978-3-643-50684-9)