Lateinamerikaforschung Austria

Die Lateinamerikaforschung Austria (LAF Austria) ist ein nicht auf Gewinn gerichteter Zusammenschluss von WissenschaftlerInnen. Unsere Ziele sind

  • die Förderung der österreichischen Lateinamerikaforschung,
  • die interdisziplinäre Zusammenarbeit und internationale Vernetzung,
  • Informationsarbeit zu Lateinamerika in Österreich und
  • die Nachwuchsförderung in allen mit Lateinamerika befassten Forschungsbereichen.

Unsere Hauptaktivitäten sind

Jede physische oder juristische Person, die sich mit Fragen der Lateinamerikaforschung befasst, kann Mitglied werden.

 


**Call for papers** / **Convocatoria**

 

35. Jahrestagung der Österreichischen Lateinamerikaforschung in Strobl/Wolfgangsee
17. – 19. Mai 2019

Der Call for Papers ist geöffnet! Wir laden alle Interessierten ein, Vorträge im Rahmen der für die Jahrestagung ausgeschriebenen fünf Arbeitskreise (AKs) einzureichen. Die Einreichung erfolgt bis 4. März 2019 direkt an die Koordinator_innen der jeweiligen Arbeitskreise.

Ya está abierta la convocatoria para la propuesta de ponencias. Las ponencias deberán enmarcarse dentro de alguna de las áreas temáticas abordadas por las cinco mesas (AK) del Congreso. El plazo para el envío de la propuesta está abierto hasta el 4 de marzo de 2019. Para presentar su propuesta, dirígese directamente a quienes coordinan las respectivas mesas.

Für die Jahrestagung 2019 werden folgende Arbeitskreise angeboten / Las mesas aceptadas para el Congreso 2019 son:

AK 1 – Música e identidad en América Latina  y el Caribe.
Coordinadores: Nora Bammer (nora.bammer@univie.ac.at), Julio Mendívil (julio.mendivil@univie.ac.at) y Natalia Neira (natneni@gmail.com)

AK 2 – Las artes de cara a las (sub)culturas de la violencia y a los procesos de paz, reconciliación y construcción de memorias en América Latina.
Coordinadores: Peter Musch (petermusch1405@yahoo.de) y Josefina Echavarría (josefina.echavarria@lai.at)

AK 3 – Umkämpfte Transformationsprozesse. Lateinamerika im Spannungsfeld zwischen dekolonialen Projekten und neokonservativen Tendenzen.
Coordinadoras: Valerie Lenikus (valerie-lenikus@hotmail.com), Marie Jasser (marie.jasser@gmx.de), Anna Preiser (annapreiser@hotmail.com) y Marcela Torres (jematohe23@hotmail.com)

AK 4 – Políticas de juventud en América Latina en tiempos de cambio global: una mirada interdisciplinar.
Coordinadores: Pablo Christian Aparicio (pabloaparicio@usal.es) y  Fernando Ruiz Peyré (fernando.ruiz-peyre@uibk.ac.at)

AK 5 – It’s the resource, stupid! Mensch-Umwelt-Beziehungen in Lateinamerika aus politisch-ökologischer Perspektive.
Coordinadores: Gerhard Rainer (Gerhard.Rainer@ku.de) y Robert Hafner (robert.hafner@uni-graz.at)

Formale Einreichkriterien und Layout-Richtlinien:
  1. Titel – wir empfehlen kurze und prägnante Titel
  2. Abstract/Beschreibung des Themas
  3. Kurzbiographie der/des Vortragenden inkl. Email-adresse
  4. Format: Times New Roman, Schriftgröße 12 pt, Zeilenabstand einfach; Überschriften fett markieren
  5. Worddokument
  6. Einreichung insgesamt: max. 3.500 Zeichen inkl. Leerzeichen (entspricht einer A4 Seite)
Die einzelnen Vorträge sollten nicht länger als 20 Minuten dauern. Allfällige thematische Rückfragen klären Sie bitte direkt mit den Koordinator_innen der Arbeitskreise ab.

Criterios formales para las propuestas:
  1. Título: recomendamos títulos breves y concisos  
  2. Abstract/Descripción del tema
  3. CV resumido del/de la/de l@s ponente/s incluyendo direcciones de e-mail
  4. Tipo de letra: Times New Roman, 12 puntos, entrelineado simple; títulos en negrita
  5. Documento de Word
  6. La propuesta no debe exceder 3,500 signos incl. espacios en blanco (equivale a una página A4)
Las propuestas deberán limitarse a un máximo de 20 minutos. Para presentar su propuesta o solicitar información adicional temática, dirígese directamente a quienes coordinan las respectivas mesas.

************

Organisatorische Anfragen zur Tagung richten Sie bitte an tagungsofficestrobl@lai.at
Anmeldung zur Tagung: ab 1. April 2019 mittels Anmeldeformular auf www.lai.at / www.laf-austria.at. Die Tagungsgebühr beträgt € 80,-, der ermäßigte Tarif € 40,- für LAI/LAF Mitglieder, StudentInnen und AK-KoordinatorInnen. Zimmerbuchung: individuell und direkt beim Tagungshotel BIFEB: www.bifeb.at

Para preguntas organizativas sobre el congreso por favor escribir a: tagungsofficestrobl@lai.at
Inscripción al congreso: a partir del 1 de abril 2019 (formulario de inscripción: www.lai.at / www.laf-austria.at). Costo de la inscripción es €80,-. La tarifa reducida (para miembros de LAI y LAF, para estudiantes y para coordinadores de AKs) es €40,-. Reserva de alojamiento: directamente en el centro del congreso BIFEB: www.bifeb.at

 


**Call for workshops**

 

35. Jahrestagung der Österreichischen Lateinamerikaforschung in Strobl/Wolfgangsee
17. – 19. Mai 2019

Bei der Jahrestagung der Lateinamerikaforschung Austria (LAF Austria) stellen sowohl etablierte WissenschaftlerInnen und NachwuchswissenschaftlerInnen aktuelle Forschungen zu Lateinamerika vor und treten miteinander in interdisziplinären Dialog. Die Tagung findet seit 1985 im Bundesinstitut für Erwachsenenbildung in Strobl am Wolfgangsee statt.
Alle LateinamerikaforscherInnen sind aufgerufen, Vorschläge für Arbeitskreise (noch nicht für Referate!) zu unterbreiten. Die Themen der Arbeitskreise (AK) sollten interdisziplinär angelegt sein. Selbstverständlich können auch mehrere KoordinatorInnen gemeinsam ein Thema vorschlagen (max. 3 KoordinatorInnen). Sprachen sind wahlweise: Deutsch, Spanisch, Portugiesisch oder Englisch.
Die Einreichung muss enthalten:

  • Titel des AK (wir empfehlen kurze und prägnante Titel)
  • Beschreibung des Themas des AK mit Vorschlägen von Fragestellungen bzw. Aspekten, die eingebracht werden können und Nennung von mindestens drei Personen, die zur Teilnahme bereit sind). Methodisch-didaktische Gestaltung des AK. Gesamt max. 3.500 Zeichen inkl. Leerzeichen 
  • CV der KoordinatorInnen inkl. Kontaktadresse (E-mail): max. 1.200 Zeichen inkl. Leerzeichen pro Person
  • Insgesamt nicht mehr als eine DIN-A4 Seite!

Bitte beachten Sie die Layout-Richtlinie für die Einreichung: Textformat/Schrift: Word, Times New Roman, Schriftgröße 12 pt, Zeilenabstand einfach. Titel und Überschriften Fett markieren. Bilder, Logos oder Werbungen sind nicht erwünscht.
Die Vorschläge für die AK sind bis 30. November 2018 an folgende Email-Adressen zu senden:

Lateinamerikaforschung Austria
Maria Teresa Medeiros-Lichem (maria.teresa.lichem@univie.ac.at)
Fernando Ruiz Peyré (fernando.ruiz-peyre@uibk.ac.at)

 


 

NEUERSCHEINUNG 2017

Elisabeth Holzner

ANPASSUNG AN DEN KLIMAWANDEL

Eine historisch-materialistische Policy-Analyse der Umwelt- und Klimapolitik

Steigende Temperaturen, Trockenheit und immer längere Dürreperioden, aber auch Starkregen und Überschwemmungen – die Auswirkungen des globalen Klimawandels sind in Chile bereits deutlich spürbar. Elisabeth Holzner analysiert im 25. Band der Reihe Investigaciones die noch junge Umwelt- und Klimapolitik Chiles und widmet sich dem bisher kaum behandelten Bereich der Anpassung an die Auswirkungen des Klimawandels.

(Investigaciones: Forschungen zu Lateinamerika, Band 25 · 2017 · ISBN 978-3-85476-818-0 )

 

 

 


 

Preis für Entwicklungsforschung an zwei LAF Mitglieder

Der Österreichische Preis für Entwicklungsforschung 2015 ging an zwei unserer LAF Mitglieder.

Der Hauptpreis 2015 ging an Georg Grünberg für seine langjährigen, exzellenten Leistungen im Bereich der Entwicklungsforschung, insbesondere in Zusammenarbeit mit lokalen Institutionen und NGOs in Lateinamerika. Der Nachwuchspreis 2015 ging an Robert Hafner für seine Monographie „handlung / macht / raum. Urbane Materialsammler-Kooperativen und ihre Livelihoods-Strategien in Buenos Aires“ (erschienen in der Reihe Investigaciones, Band 19).

Dieser Preis wird alljährlich von der Kommission für Entwicklungsforschung (KEF) aus Mitteln des Bundesministeriums für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft (BMWFW) verliehen.

 


 

Stipendien, Praktika und Auslandsdienst an der Tropenstation La Gamba

Stipendium
Die Tropenstation La Gamba in Costa Rica bietet vielfältige Möglichkeiten zur Feldforschung, insbesondere in den Bereichen der Bio- und Geowissenschaften. Um diese Forschungsmöglichkeiten verstärkt für fortgeschrittene Studierende zu erschließen, schreibt der Verein zur Förderung der Tropenstation La Gamba für das Jahr 2015bis zu 4 Stipendien (in der Höhe von jeweils € 2.000,-) aus. Gefördert werden wissenschaftliche Forschungsarbeiten, insbesondere im Rahmen von Master- und PhD-Studien, die einen engen Bezug zur Tropenstation La Gamba aufweisen. Voraussetzung ist die Inskription der BewerberInnen an einer österreichischen Universität.

Info: La Gamba Stipendium

Praktikum
Die Tropenstation La Gamba ist eine Forschungs-, Lehr- und Weiterbildungseinrichtung im Süden von Costa Rica. Sie befindet sich in einem der artenreichsten tropischen Tieflandregenwälder Mittelamerikas, dem Nationalpark Piedras Blancas – Regenwald der Österreicher. Falls Sie an einem Praktikum im Naturschutzbereich oder an biologischer Tropenforschung interessiert sind, so melden Sie sich bei tropenstation.botanik@univie.ac.at

Info: La Gamba Praktikum

Auslandsdienst an der Tropenstation La Gamba
Sie können im Zuge eines freiwilligen „sozialen Jahres“ oder als Auslandsdiener an der Tropenstation mitwirken. Auslandsdienst wird nach §12b ZDG als Ersatz für den Zivildienst anerkannt.

Bei Interesse melden Sie sich bei tropenstation.botanik@univie.ac.at