37. Jahrestagung der Österreichischen Lateinamerikaforschung

14.-16. Oktober 2022
WIEN

Die Jahrestagung der Lateinamerikaforschung Austria (LAF Austria) findet im Jahr 2022 in WIEN statt. Bei der Tagung präsentieren sowohl etablierte WissenschaftlerInnen als auch NachwuchswissenschaftlerInnen aktuelle Forschungen zu Lateinamerika und treten miteinander in interdisziplinären Dialog.

Rahmenthema der Tagung:

Kann die Welt sich erholen?

Wege für ein nachhaltiges Miteinander von
Mensch und Natur in Lateinamerika

Umweltkatastrophen, Klima- und Gesundheitskrisen sind zur Normalität geworden! Fast täglich hören wir Berichte in den Medien über die Pandemie, Waldbrände, Hitzewellen, Überschwemmungen und den daraus resultierenden wirtschaftlichen, sozialen und gesellschaftlichen Problemen – man gewöhnt sich schon fast daran. In Bezug auf Umweltkrisen werden als zentrale Ursachen meist die offensichtlichen Veränderungen des Klimas durch den Menschen ausgemacht. Dabei sind jene Länder, die am wenigsten für die multiplen Krisen verantwortlich sind, am stärksten davon betroffen.

Was können wir tun? Gibt es noch Möglichkeiten gegenzusteuern? Und können die gefürchteten Tipping points noch aufgehalten werden? Wie steht es mit der Abholzung der Regenwälder, dem Verlust der Biodiversität und dem Leerfischen der Meere, und wie stark sind Menschen und hier vor allem ethnische Minderheiten davon betroffen? Wie wirken sich Umweltverbrechen auf Gesellschaft, Wirtschaft und politische Systeme aus? Welche Formen der Auseinandersetzungen mit den existenzbedrohenden Entwicklungen gibt es in den Natur- und Geisteswissenschaften, in bildender Kunst, Musik und Literatur?

Vor diesem Hintergrund sind die verschiedenen Wissenschaftsdisziplinen der Lateinamerikanistik aufgerufen, gegenwärtige Diskurse, Probleme und Herausforderungen zu identifizieren und Konzepte und Strategien für die Zukunft zu entwickeln. Die Jahrestagung der Österreichischen Lateinamerikaforschung 2022 will daher Wissensdialoge zwischen AkteurInnen unterschiedlicher Provenienz in den verschiedenen Bereichen in den Fokus rücken, die Transformationsprozesse abbilden bzw. anstoßen und dazu beitragen, den in der Agenda 2030 fixierten Zielen nachhaltiger Entwicklung ein Stück näher zu kommen.

Wir freuen uns auf Vorschläge für Workshops (noch nicht für Papers!), die sich aus unterschiedlichen Blickwinkeln mit dem Rahmenthema im breitesten Sinne auseinandersetzen und eine Sicht auf die aktuellen Transformationsprozesse gewähren. Die Themen der Workshops (WS) sollten, wenn möglich interdisziplinär angelegt sein. Selbstverständlich können auch mehrere KoordinatorInnen gemeinsam ein Thema vorschlagen. Sprachen sind wahlweise Deutsch, Spanisch, Portugiesisch und/oder Englisch.

Die Einreichung muss enthalten:

  • Titel des Workshops (wir empfehlen kurze und prägnante Titel)
  • Beschreibung des Themas des WS mit Vorschlägen von Fragestellungen bzw. Aspekten, die eingebracht werden können und Nennung von mindestens drei teilnehmenden Personen, sowie die methodisch-didaktische Gestaltung des WS. Insgesamt 3.500 Zeichen inkl. Leerzeichen
  • CV der KoordinatorInnen inkl. Kontaktadresse (E-Mail): max. 1.200 Zeichen inkl. Leerzeichen.

Insgesamt nicht mehr als eine DIN-A4 Seite!

Bitte beachten Sie die Layout-Richtlinie für die Einreichung: Word Dokument, Schrift: Calibri, Schriftgröße 12 pt, Zeilenabstand einfach. Titel und Überschriften Fett markieren. Bilder, Logos oder Werbungen sind nicht erwünscht.

Die Vorschläge für die Workshops sind bis zum Samstag, den 30. April 2022, an folgende Emailadressen zu senden:

kontakt@laf-austria.at und fernando.ruiz-peyre@oeaw.ac.at  

Vorläufiges Programm:

Freitag, 14.10.2022    18:00 – 21:00: Eröffnung und Keynote-Vortrag
Samstag, 15.10.2022 09:00 – 21:00: Workshops, Plenarsitzung und Round-Table
Sonntag, 16.10.2022 09:00 – 12:00: Gemeinsame Exkursion

Tagungsort:

Universität Wien
Department für Botanik und Biodiversitätsforschung
Rennweg 14, A-1030 Wien – Österreich

Call for Workshops
Deadline verlängert!!: 15.05.2022

Die Jahrestagung der Lateinamerikaforschung Austria (LAF Austria) findet im Jahr 2022 in WIEN statt. Bei der Tagung präsentieren sowohl etablierte WissenschaftlerInnen als auch NachwuchswissenschaftlerInnen aktuelle Forschungen zu Lateinamerika und treten miteinander in interdisziplinären Dialog.

Rahmenthema der Tagung:

Kann die Welt sich erholen?

Wege für ein nachhaltiges Miteinander von
Mensch und Natur in Lateinamerika

Umweltkatastrophen, Klima- und Gesundheitskrisen sind zur Normalität geworden! Fast täglich hören wir Berichte in den Medien über die Pandemie, Waldbrände, Hitzewellen, Überschwemmungen und den daraus resultierenden wirtschaftlichen, sozialen und gesellschaftlichen Problemen – man gewöhnt sich schon fast daran. In Bezug auf Umweltkrisen werden als zentrale Ursachen meist die offensichtlichen Veränderungen des Klimas durch den Menschen ausgemacht. Dabei sind jene Länder, die am wenigsten für die multiplen Krisen verantwortlich sind, am stärksten davon betroffen.

Was können wir tun? Gibt es noch Möglichkeiten gegenzusteuern? Und können die gefürchteten Tipping points noch aufgehalten werden? Wie steht es mit der Abholzung der Regenwälder, dem Verlust der Biodiversität und dem Leerfischen der Meere, und wie stark sind Menschen und hier vor allem ethnische Minderheiten davon betroffen? Wie wirken sich Umweltverbrechen auf Gesellschaft, Wirtschaft und politische Systeme aus? Welche Formen der Auseinandersetzungen mit den existenzbedrohenden Entwicklungen gibt es in den Natur- und Geisteswissenschaften, in bildender Kunst, Musik und Literatur?

Vor diesem Hintergrund sind die verschiedenen Wissenschaftsdisziplinen der Lateinamerikanistik aufgerufen, gegenwärtige Diskurse, Probleme und Herausforderungen zu identifizieren und Konzepte und Strategien für die Zukunft zu entwickeln. Die Jahrestagung der Österreichischen Lateinamerikaforschung 2022 will daher Wissensdialoge zwischen AkteurInnen unterschiedlicher Provenienz in den verschiedenen Bereichen in den Fokus rücken, die Transformationsprozesse abbilden bzw. anstoßen und dazu beitragen, den in der Agenda 2030 fixierten Zielen nachhaltiger Entwicklung ein Stück näher zu kommen.

Wir freuen uns auf Vorschläge für Workshops (noch nicht für Papers!), die sich aus unterschiedlichen Blickwinkeln mit dem Rahmenthema im breitesten Sinne auseinandersetzen und eine Sicht auf die aktuellen Transformationsprozesse gewähren. Die Themen der Workshops (WS) sollten, wenn möglich interdisziplinär angelegt sein. Selbstverständlich können auch mehrere KoordinatorInnen gemeinsam ein Thema vorschlagen. Sprachen sind wahlweise Deutsch, Spanisch, Portugiesisch und/oder Englisch.

Die Einreichung muss enthalten:

  • Titel des Workshops (wir empfehlen kurze und prägnante Titel)
  • Beschreibung des Themas des WS mit Vorschlägen von Fragestellungen bzw. Aspekten, die eingebracht werden können und Nennung von mindestens drei teilnehmenden Personen, sowie die methodisch-didaktische Gestaltung des WS. Insgesamt 3.500 Zeichen inkl. Leerzeichen
  • CV der KoordinatorInnen inkl. Kontaktadresse (E-Mail): max. 1.200 Zeichen inkl. Leerzeichen.

Insgesamt nicht mehr als eine DIN-A4 Seite!

Bitte beachten Sie die Layout-Richtlinie für die Einreichung: Word Dokument, Schrift: Calibri, Schriftgröße 12 pt, Zeilenabstand einfach. Titel und Überschriften Fett markieren. Bilder, Logos oder Werbungen sind nicht erwünscht.

Die Vorschläge für die Workshops sind bis zum Samstag, den 30. April 2022, an folgende Emailadressen zu senden:

kontakt@laf-austria.at und fernando.ruiz-peyre@oeaw.ac.at  

Vorläufiges Programm:

Freitag, 14.10.2022    18:00 – 21:00: Eröffnung und Keynote-Vortrag
Samstag, 15.10.2022 09:00 – 21:00: Workshops, Plenarsitzung und Round-Table
Sonntag, 16.10.2022 09:00 – 12:00: Gemeinsame Exkursion

Tagungsort:

Universität Wien
Department für Botanik und Biodiversitätsforschung
Rennweg 14, A-1030 Wien – Österreich